erfolgreich geshoppt

Ich habe es endlich getan, … ich war shoppen … wie ich es doch hasse!

Warum ich shopping nicht mag?

Ishoppingrgendwas ist immer, entweder ich finde nichts was mir gefällt oder ich schaue immer nur, was die Kinder gebrauchen könnten oder es ist mir zu voll oder ich traue mich einfach nicht etwas neues zu probieren, …

D
ieses Mal war es irgendwie anders, für einen eventuellen Gala-Abend auf der AIDA und für die bevorstehende Einschulung, sowie eine Hochzeit in der Familie musste ein Outfit her.

Mutig schaute ich mich nach Kleidern um – wünschte mir zwischenzeitlich die Kleidergröße 39, die es ja leider nicht gibt – probierte an und entschloss mich dann eines zu kaufen. Dazu brauchte ich einen Schal und wenn es an Deck des Schiffes mal zu sonnig sein sollte, dann soll auch noch ein Hut dazu. Einige normale Dinge wanderten auch in meine Tasche.

Ich fühle mich wohl in meinem Dress und das ist de Hauptsache❤

(Mein Ziel 5-8 kg weniger habe ich leider nicht erreicht, … )

5 Jahre bloggen

7.7.2016

Damals hab ich nur aus jux-dideldei begonnen zu bloggen, ich dachte, es wäre eine gute Möglichkeit mit meinen beiden längsten Freundinnen so Kontakt zu halten – dass sie erfahren, was in meinem Leben so vor sich geht und so, … leider haben beide nur wenig Interesse an meinen Blogs gefunden, so dass ich zwischenzeitlich auch immer wieder die Lust verliere zu bloggen.

Es ist ein wenig mein Tagebuch geworden, aber meine wirklich echten Herzensthemen behalte ich bei mir.

Dass es nun schon 5 Jahre sind, … wow … so lang kam mir die Zeit gar nicht vor.

Danke an alle Leser/Klicker und Betrachter der Bilder❤

Happy Moments 26/2016

  • Happy Momentssuperentspannter Großeinkauf mit dem Gatten, da fiel es nicht weiter auf, dass ich mir endlich mal wieder ein Rosinenbrot gekauft habe und mit viel Butter allein verdrückte
  • Die Freude der Jüngsten, dass es endlich mal wieder ins „Schweizer Viertel“ und zu OBI geht, war bezaubernd
  • Reisevorbereitungen laufen stetig voran und letzte Unterschriften und Besorgungen wurden abgearbeitet
  • eine dicke Hummel besuchte mich am frühen Morgen total erschöpft auf der Fensterbank
  • Spontanfahrt zu den Schwiegerltern ⇒ Riesenzucchinis und einen tollen Gartenblumenstrauß bekommen, außerdem war ich bei der Dorfimkerin und habe den Frühling und den Sommerhonig gekauft
  • wundervolle Wolkenformationen beobachtet
  • Farbe der Woche: lachs – ein neues Nachtgewand, eine Vollkornstulle mit Lachs und dazu ein Schöfferhofer Grrapefruit
  • eine kleine vor Freude hoch hüpfende Zicke gesehen – so unbeschwert und happy
  • wundervolle Autofahrt von den Schwiegereltern zurück nach Hause bei warmen, gelb-roten Sonnenuntergang, der sich zwischen den Bäumen und den Feldern am Wegesrand blicken ließ (schade nur, dass ich als Fahrer das nicht nur beobachten konnte)
  • viele Beeren frisch vom Strauch genascht
  • Stachelbeerkuchen genossen

… und ihr so?
In Liebe …
 

I see Faces 7/2016

faces_logo1… gesammelte Bilder immer in den ersten 10 Tagen des Monats bei ROSENRUTHIE

Bereits auf meinem alten Blog habe ich an dieser Aktion teilgenommen und übertrage diese Serie nun auch endlich auf diesen Blog. Es geht hierbei darum, die Welt mit offenen Augen zu sehen und überall wirst du feststellen, dass sich lustige Gesichter verstecken.

Sommer … Sonne … und Mr. Badeschlappe.

Bade-Schlappen

Happy Moments 25/2016

Happy Moments

  • Zuckerschoten genascht
  • Rhabarberkompott gemacht & alleine gegessen
  • Küche entmistet & grundgereinigt – tat gut & war befreiend
  • Kuschel-/Massagezeit mit dem großen Tochterkind
  • Treff mit der Freundin
  • einem Kollegen zur Hochzeit eine kleine Freude bereitet
  • lauen Abend mit dem Gatten genossen und dabei die Flasche Scavy & Ray Ice geleert

Es war eine Woche, die wie im Flug verging, daher hatte ich auch nichts notiert. Fakt ist, dass ich arbeitstechnisch keine Plusstunden in der Woche gemacht habe – was ich an dem einen Tag mehr gearbeitet habe, habe ich an einem anderen weniger gearbeitet.

In Liebe … 

Möchte ich heute noch, …

… etwas sinnvolles im Sinne der anderen tun?

Was ist Sinn eigentlich? Wer entscheidet ob etwas sinnvoll oder unsinnig ist?

Für mich selber war es heute durchaus sinnig, dass ich mich einfach nur ausgeruht habe, am Rechner saß, endlich mal wieder Blogs gelesen habe, Mittagsschlaf machte, meinen Gedanken lauschte, …

Klar sehe ich die Notwendigkeit, etwas im Haushalt zu machen, mit den Kindern raus zu gehen, endlich die längst überfälligen Absprachen einzuhalten, … aber ehrlich, … sie laufen auch nicht weg.

Engelchen und Teufelchen sitzen natürlich auch mit auf den Schultern und redeten zum Teil mir einfach dazwischen:

Warum bist du nicht Plasma spenden gegangen, du hattest es doch vor? Warum liegt der Kursplan des Fitnessstudios neben dir und du gehst nicht hin? Warum lässt du deinen GöGa wieder den ganzen Haushalt machen? Wieso bist du nicht mit auf die Wiese zum spielen und reden gegangen? Deiner großen Tochter hattest du einen anderen Tagesplan versprochen, wieso hälst du das wieder nicht ein? Siehst du die Wäscheberge um dich herum nicht? Wolltest du nicht längst die Voliere sauber machen?

Ganz ehrlich?

ES REICHT.

Klar hätte ich das alles machen können … und nun? Ich habe es nicht gemacht und lebe dennoch! Sch*** auf schlechtes Gewissen! So what! Immerzu diese Fragen der Rechtfertigung – ich hab darauf keine Lust mehr. Ich hatte einen für mich schönen Tag und will ihn mir bis zum zu Bett gehen nicht auch noch mit dem einreden von schlechtem Gewissen verbringen. Der GöGa war heute den ganzen Tag draußen mit den kids, sie haben es genossen und sind endlich mal wieder ausgepowert (nach den ganzen Regentagen). Auch ihn werde ich jetzt gewiss nicht fragen, warum er die Küche so hinterlassen hatte!

Ich denke, wir müssen da alle ein Stück weit umdenken!

… und wenn ich jetzt doch noch Bock habe, … dann mache ich es einfach! Ansonsten kommt ein neuer Tag an dem ich die Dinge erledigen kann.

signatureIn diesem Sinne …

schönen Feierabend!