Wenn eine eine Reise macht, …

… /machen will, dann kann sie was erzählen.

3144Tja, soooooooooo lange habe ich meinen Führerschein ja noch nicht. Ich habe sehr spät begonnen, den zu machen. Es sind jetzt fast 6 Jahre und bislang ist außer einem kleinen Kratzer noch nichts geschehen. Demnach habe ich auch keinerlei echte Erfahrung, wie man bei einem Unfall oder einer Panne wirklich umgeht.

Da sitze ich doch mit der Püppi im Auto und will mit ihr in meine Heimatstadt fahren, als plötzlich nach der Pause auf einem Rasthof ein Zeichen aufblinkt, es einen Ruck gibt und das Auto immer langsamer wird. Schnellstmöglich bin ich auf den Seitenstreifen mit Warnblinklicht – dezent Panik.

Im Handbucht steht das Zeichen nicht, … Pannenstelle absichern schießt mir durch den Kopf. Also bin ich nach hinten geklettert um auf der rechten Seite aussteigen zu können. Die Püppi habe ich über die Leitplanke gehoben, ihr eine Jacke gegeben. Ich zog die Warnweste über – bin froh, dass die Pflicht sind – und dann:

Wie zum Geier stellt man ein Warndreieck richtig auf?
OMG, wie weit weg muss ich das stellen – 2 Pfosten sollten erstmal reichen.

Bischen hilflos stand ich da. Wen rufe ich jetzt an – scheiße, wenn man nur ein Prepaid-Handy hat und das Guthaben nur noch 3,68 € sagt. 2 Empfangsbalken müssen reichen … GöGa anrufen, der soll von zu Hause aus helfen.

Man, was die nicht alles wissen wollen … welche Autobahn, in welche Richtung, Kilometerstand, Nummernschild, Fahrgestellnummer, … zittrig und in der Hoffnung alles richtig zu machen hockten wir uns erstmal ins Gras etwas vom Auto entfernt – zum Glück war es nicht kalt.

Lilli Bild 1Ein Polizist tauchte plötzlich auf, fragte nach und meinte dann, er sichert uns zusätzlich mit Blaulicht, bis wir hier weg sind.

Da fiel mir ein Stein vom Herzen.

Wir setzten uns wieder ins Auto und warteten. Was macht man, wenn man wartet am besten mit einem kleinen fast 5 jährigem Kind? Malzeug, … ich hatte gewiss was eingepackt. Einfach nur so malen, … ja geht eine Weile, aber sie kann mehr und ich kann mich mehr ablenken, wenn ich ihr helfe. Also haben wir uns den Streifenwagen zum abmalen genommen. Ist doch toll geworden, oder?!

Insgesamt waren wir fast 1½ Stunden auf der Autobahn. Irgendwann bekam ich einen Anruf von einem Abschleppdienst und es hieß, dass er in etwa 30 Minuten da sei … unfassbar, wie lange doch 30 Minuten sein können.

Das Ende vom Lied:

Der Abschlepper zog unser Auto auf die Ladefläche, wir beide setzten uns ins Fahrerhäuschen. Der Fahrer erklärte uns, was wir nun machen können und so kam es, dass ich darum bat das Auto am Folgetag in unsere Vertrauenswerkstatt bringen zu lassen und bekam ein Leihauto.

Zunächst war es eine Umstellung, weil das defekte Auto ein Automatikauto ist und ich gewiss schon 6 Monate nicht mehr mit Gangschaltung gefahren bin. Ich war froh, dass ich auf der Landstraße und in den Dörfern nochmal ein wenig üben konnte … nach gut 1 weiteren Stunde waren wir dann wieder zu Hause.

Welch eine Odyssee.

Fakt ist, das Auto ist wieder heile (die Kühlwasserwanne war wohl defekt) und heute (gleich jetzt) starte ich den zweiten Versuch nach Hausehause zu fahren, da ich dringend hin muss! (Meinem Papa geht es gar nicht gut.)

Wünscht mir eine6019

Advertisements

12 Kommentare zu “Wenn eine eine Reise macht, …

  1. Ein Glück, dass alles doch noch einigermaßen gut ausgegangen ist.
    Mit so einer Kleinen auf der Autobahn ist schwierig. Gut habt ihr das gemacht.
    Deinem Vater meine besten Wünsche und eine gute Fahrt.<3

    Gefällt 1 Person

  2. Oh, das war ganz sicher stressig und sehr aufregend. Aber nun hast Du wenigstens Erfahrung in solchen Dingen 😉 Bei mir ist die Rettung immer der ADAC. Zum Glück brauchte ich ihn bisher selten.
    Aber jetzt ist ja alles wieder in Ordnung und der nächste Versuch wird ganz sicher problemlos klappen.
    Gute Fahrt und liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt mir

  3. Wir sind froh, dass Dir und der Kleinen nichts passiert ist! Für Deine Tochter wird das Ganze in ihrer Erinnerung wohl unter der Kategorie „Abenteuer“ abgelegt werden. Gut so!
    Wir wünschen Deinem Vater gute Besserung und Dir viel Kraft!
    Viele liebe Grüße
    AnDi

    Gefällt mir

  4. Pingback: Jahresrückblick (privat) | winnieswelt

Wenn du was zu sagen hast, dann ist hier Platz dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s