Jahres-End-Stress oder „Es war schon immer so“

Also ganz ehrlich, bei uns ist jede Vorweihnachtszeit stressig gewesen bislang und auch in diesem Jahr sind wir mal wieder nicht verschont geblieben. Ich denke, dass niemand so wirklich um den Jahresendstress herum kommt – da liegen noch unbeglichene Rechnungen, dann hat man den Anspruch im neuen Jahr alles besser zu machen und deckt sich mit Planungen und Vortragen von Kalendern derart zu, dass man einfach selbst nicht mehr weiß, was hat man schon, was nicht. Und dann sind da die Kinder, die sich mega auf Weihnachten freuen – aber nicht des Festes wegen, sondern wegen der Geschenke – jedes Jahr aufs Neue verzettelt man sich. Da sind ja nicht nur die Geschenke, auf die sich die Kinder freuen, nein die ganzen tollen Filme, die dann wieder im TV laufen müssen neben den Schulaufgaben und den normalen alltäglichen Pflichten koordiniert werden. Achja, Plätzchen backen und basteln gehört dann auch noch dazu –  logisch! Dekorieren, Baum kaufen & Aufstellen, Essen zubereiten, …

Da wird man dann doch aus dem Konzept geschmissen, wenn plötzlich ein Geburtstag dazwischen kommt oder jemand ist krank. Schwupp, schon steht Weihnachten vor der Tür und nicht nur das, nein die Großfamilie will plötzlich (wie jedes Jahr) wissen, wie man denn vor hat, die Feiertage zu verbringen – weil aus der eigenen Komfortzone geht natürlich niemand.

Es ist ja nicht so, dass ich in der Gastro arbeite und wir und in die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr alle reinteilen müssen. Parallel dazu sind auch noch Ferien …

Wer hat sich das ausgedacht?

Jede Jahr habe ich das Gefühl im Dezember in einem oder mehreren Paralleluniversen zu leben. Ganz schrecklich!!!

Dieses Wissen, dass es jedes Jahr wieder ein Kampf ist macht uns wahnsinnig. Wir sind eine eigene Familie -mit 5 Köpfen auch nicht unbedingt klein für heutige Verhältnisse.

Ich hasse es, Kartoffelsalat und Würstchen essen zu müssen, nur weil es „schon immer so war“. Ich habe auch keine Lust mir den Stress anzutun und erst am 24.12. vormittags den Baum aufzustellen, nur weil es „schon immer so war“, ich hasse es bis nach 18 Uhr die Bescherung hinaus zu zögern, nur weil es „schon immer so war“. Es stresst mich, dass man sich unter den Erwachsenen wochenlang vorher sagt, man schenkt sich nichts und dann holt doch jeder ein Geschenk raus – und ich sitze ohne was da, weil ich mich an den Deal halte und nun den schwarzen Peter habe, …

Oh man, wie mich das stresst und nervt.

Zusätzlich dazu habe ich einen Tick entwickelt, bei dem ich mit frisch gewaschener Bettwäsche und aufgeräumten Haus, sortierten Schänken und so ins neue Jahr starten will … jetzt habe ich das erste Mal von den Rauhnächten gelesen und jetzt macht der Tick auch noch Sinn.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich nehme mal an:

NICHT VIEL BESSER!

Ich hab voll Lust einfach dem Weihnachtswahnsinn zu entkommen … auf einer einsamen Insel – nur wir 5 einige Tage lang, …

Vor allem tun die Menschen alle so, als ob es nach den Feiertagen NICHTS mehr gibt, … die spinnen. Tonnenweise wird Spielzeug aus den Geschäften geschleppt – die sollen alle mal lieber einen Spazierganz durch den Wald machen – oder besser doch nicht, dann wäre der zu voll für mich.

So genieße ich die Ruhe im Wald, …

FROHE WEIHNACHTEN

PS: Diese ganzen Radiosendern sollte man auch in der Weihnachtszeit verbieten!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Jahres-End-Stress oder „Es war schon immer so“

Wenn du was zu sagen hast, dann ist hier Platz dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s