Archiv

Kur-Gedanken

Morgen ist es soweit und ich werde gen Ostsee fahren. 

Gestern wurden am Abend die beiden Koffer abgeholt. Nachdem ich zunächst mich genau wusste,  was ich einpacken soll, sind es im letzten Moment doch ein großer und ein kleiner Koffer geworden. Ins Handgepäck muss auch noch ein wenig. 

Total komisch ist es für mich, dass das Gepäck schon unterwegs ist. Ich bin eigentlich ein „in der letzten Sekunde Kofferpacker“. Was soll ich nun mit der Zeit tun?

Nun war mein Chef auch noch so nett und hat alles gegeben um mich frei zu schaufeln,  so dass ich nicht arbeiten muss. 

Ein feiner Schachzug,  aber irgendwie hänge ich nun in der Luft.  Ich hatte noch keine Übergabe an mein geschrumpftes Team gemacht.  

Nun gurke ich kreuz und quer durch die Stadt um alles restliche noch zu erledigen. 

Ohne Stress geht’s dann wohl doch nicht bei mir. 

Update

Still ist es hier geworden,

viele Dinge sind zu tun und zu organisieren gewesen und nun ist es auch schon Mitte des Jahres. Manchmal weiß man einfach nicht, wo einem der Kopf steht.

  • Sohnemann brauchte eine neue Schule, da er in 2 Wochen die 6. Klasse der Grundschule beendet. Diese Suche gestaltete sich ein wenig kompliziert, aber nun haben wir eine gefunden und hoffen, dass er dort nochmal einen Sprung macht.
  • Das große Tochterkind möchte einen Schüleraustausch machen, … 3 Monate Frankreich. Ich finde das ganz großartig und sie hat eine tolle Tauschpartnerin bekommen … mit Pferden und Hunden und Katzen, … genau ihr Ding. Im September bis kurz vor Weihnachten ist es dann soweit.
  • Anfang des Jahres haben wir uns doch endlich dazu durch gerungen, für uns alle Kuren zu beantragen. Für mich geht es in wenigen Tagen auch schon los … 5 Wochen nach Heiligendamm an der Ostsee – ich freue mich riesig. Die anderen müssen noch etwas warten.
  • In meinem Hotelteam sind auch einige Veränderungen gewesen. Die eine ist derzeit leider Dauerkrank und ein weiterer hatte gekündigt. Der nächste war für 3 Wochen im Krankenhaus, dazu die ganzen Wochenend-Krankheiten der Azubis. Alles nicht sehr einfach. Mich hatte es dann jetzt auch noch 2 Wochen wegen der Fersensporne ausgeknocked und nun habe ich eine Bronchitis und sitze schon wieder zu Hause fest.
  • Sohnemann kann sein Medikament endlich nach und nach absetzen, … das läuft ganz gut und wir sind nun schon fast auf der Hälfte der Dosis angekommen – wir alle drücken die Daumen, dass er Anfallsfrei bleibt.

Soviel erstmal dazu. Außerdem macht das bloggen ohne Bildmaterial auch keinen Spaß mehr, … ich brauche dringend endlich eine neue Kamera.

Kanzlerkandidat

Irgendwie ist es schon ein wenig komisch, dass jetzt derjenige, den ich zu Mövenpick-Zeiten regelmäßig bedient habe, nun plötzlich Kanzlerkanidat ist.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich Martin Schulz schon immer gern mochte. Er war stets ein sehr freundlicher und „leichter“ Gast ohne Extrawünsche. Ich erinnere mich gut an die Zeit zurück … es ist ja nun schon fast 5 Jahre her, dass ich aus dem Mövenpick Hotel Berlin raus bin.

Ich freue mich sehr, dass er nun sich hat als Kanzlerkandidat aufstellen lassen. Ich mag ihn, er ist ein toller Mensch mit dem man auch lachen kann! Sehr authentisch!

Schon komisch, wenn man solch eine wichtige Person auch persönlich kennt. Sigmar Gabriel war damals auch ab und an bei uns, … aber er war mir stets nicht ganz so symphatisch! Sorry, Herr Gabriel!

Meine Stimme hat er!

 

Aufruf an alle Fotografen!

Liebe Bloggerinnen und
Liebe Blogger,

Ich brauche einmal bitte eure Hilfe und euer Wissen!

Ich bin auf der Suche nach einer neuen Kamera …

  • zunächst erst einmal eine kleine kompakte,
  • die normale Aufnahmen machen kann,
  • aber auch ins Makro geht,
  • die innen und außen gute Bilder schießt,
  • die gestellte Bilder ebenso perfekt aufnimmt, wie auch schnell geschossene.

Ich habe keine Ahnung, wie ich mich entscheiden soll, … daher brauche ich gern in den Kommentaren einmal eure Entscheidungshilfe!

Helft ihr mir?

DANKE signature

Am Rande der Verzweiflung

Sohnemann ist so ein wenig unser Sorgenkind der Familie. Einerseits ist er total lustig und verrückt und auf der anderen Seite wiederum bringt er uns in regelmäßigen Abständen zur Weißglut.

Schule ist irgendwie nicht so sein Ding und da er sich dessen auch bewusst ist, dass er als sogenanntes i-Kind (Integration, wegen motorischen Dingen) etwas anders bewertet wird, sah er all die Jahre die Notwendigkeit nicht, sich auch nach der Schule mit den Schulsachen zu befassen.

Zugegeben, wir haben auch irgendwann nach 2 Stunden Diskussion einfach dann auch aufgegeben – die Ausdauer, die er da an Widerstand an  den Tag legte, die hätten wir uns einfach anders herum gewünscht. OMG, …

Jetzt ist er in der 6. Schulklasse, … in Berlin gilt das noch als Grundschule. Dieses Schuljahr hat er den Direktor und die stellvertretende Direktorin als Klassenlehrer-Team. Die legen ein anderes Tempo mit anderen Schwerpunkten vor. Die ersten Arbeiten hat er verhaun und nun rückte er heute erst wieder damit raus, dass er MORGEN eine Klassenarbeit in Geografie schreibt …

Nach 10 Stunden Arbeit habe ich mich dann doch noch zum lernen mit ihm abends hingesetzt. Ich hab versucht ihm Eselsbrücken zu bauen, es ihm leichter zu machen, … was jetzt allerdings hängen geblieben ist, … ich weiß es ehrlich nicht:

  • Finlay ist ein Junge in seiner Klasse = das Land heißt Finnland. Die Hauptstadt ist das Gegenteil von Dunkel-steig-i … Hel-sink-i
  • Disneyland = Paris, das Land dazu beginnt mit dem Vornamen vom Eiermann = Frank

Ich war echt kreativ!!!

Liebevoll aber mit Bauchweh hab ich ihn dann ins Bett geschickt, die Übungsblätter sollte er unters Kopfkissen legen … wer weiß, vielleicht bringt es etwas. Ich hab ihm versprochen, dass wenn er eine 3 (oder besser) schreibt, wir ins Kino gehen und hab auch nochmal mit Nachdruck betont, dass wir jeden Tag jetzt die Schulthemen auffrischen … damit das nächste Thema in Fleisch und Blut übergeht und die nächste Arbeit wirklich gut ausfallen wird.

Ich weiß manchmal echt nicht weiter.

Für so manch einen klingt es wahrscheinlich so, als ob wir kein Interesse oder nicht den nötigen Druck in all den Jahren aufgebaut haben, … wer es besser weiß, kann sich gerne einmal bei mir zum hospitieren melden!

Kleines Zimmer = fertig

Ich hab fast schon nicht mehr geglaubt, dass wir das schaffen. Das kleine, halbe Zimmer ist fertig geworden. Wenn man Farbe an den Wänden hatte ist es gar nicht so einfach, das weiß deckend wieder aufzumalen. Aber der GöGa und das große Tochterkind haben es auf wundersame Weise hinbekommen.

Kleines Zimmer Die Tür habe ich von Wachsmalstiften befreit bekommen und die kleinen Farbkleckse auf dem Fußboden ließen sich mit Fettlöser entfernen und sogar die Fenster habe ich schon geputzt.

Auf dem Bild ist dank Kunstlicht alles leicht rosa, aber der Raum ist eigentlich nur weiß mit einer beigen Gardine 😉 .

Wie groß der Raum auf einmal erscheint – Wahnsinn.

Als letzte Amtshandlung am Abend haben wir noch einen Schrank aus einem anderen Raum hier hinein gestellt.

Läuft! g005

Badsanierung, die Letzte

Sie sind fertig!!!

Darf ich vorstellen: unser neues Bad … die Duschtrennwand kommt erst in ca. 2 Wochen. Sogar einen Temperatur-Regler haben wir als Armatur!

Bad fertig

Ja, ein wenig eng ist die ganze Geschichte schon geworden und es riecht auch noch megadolle nach Farbe und Lack, aber hey, … egal! Endlich können wir im Klo alles wegspülen, wofür wir sonst einfach zu wenig Wasserdruck hatten, die Wanne ist beschichtet, so dass man diese auch säubern kann und sie danach weiß ist!

Die Decke hat nun endlich kein Paneel mehr und diese hässliche Bullaugenlampe ist weg. Nun dürfen wir uns noch 2 bis 3 Lampen aussuchen. Außerdem haben wir nun endlich Steckdosen im Bad und mit dem Handtuchtrockner wird unser Wäscheständer auch ein wenig entlastet.

Unterm Strich … alles nur Vorteile und die 81 € mehr an Miete, die sind nun auch gerechtfertigt.

DANKE ❤