privater Jahresrückblick 2016

Hier nun endlich mein privater Jahresrückblick 2016.

 

Ehrlich, da weiß ich gar nicht, wo ich beginnen soll. Ich habe soeben mir die Blogposts aus 2016 durchgelesen und soll ich mal was sagen, … es fühlte sich so unecht und so mega weit entfernt an. Total seltsam, wie als ob ich eine andere bin als vor 12 Monaten, … Wer nochmal nachlesen mag, hier die Jahresrückblicke von 2014 und 2015.

Ich mache einfach mal Copy-Paste vom letzen Jahr und füge dann ein, was mir so einfällt:

auto-0702.gif von 123gif.deFAMILIE:

Ich denke, wir haben wieder ein wenig mehr zueinander gefunden. Dass ich nun endlich auch durch die Ruhe im Job wieder um einiges mehr Zeit für die Kinder und auch für mich habe, ist wahnsinnig verändernd gewesen. Wir sind nach wie vor der bunte Haufen, der sich immer wieder neu finden muss. Es ist denke ich aber alles normal, … die Kinder sind jetzt 14-12-6 … dass es da nicht immer harmonisch zugeht, … Wir sind für uns klarer in der Kommunikation geworden, haben uns als Elternteile viel weniger gestritten, statt dessen mehr neural miteinander gesprochen. Auch nach außen hin haben wir uns anders positioniert. WIR sind WIR und wenn WIR bestimmen, wie der Hase lang zu laufen hat, dann ist das so.

Im Sommer wurde nun endlich unser Bad renoviert und diese Zeit nutzten wir auch für die anderen Räume. Viel umgeräumt und ausgemistet haben wir – dieses Mal ging es mehr ins Detail (Ordner leeren und so). Mit Kindern fällt eben immer etwas an.

Das Thema Hund wuchs zu einer stattlichen Größe an. Plötzlich hatte der imaginäre Hund eine Rasse (Labrador) und sogar einen Namen (Buddy). Die Spaziergänge wurden nach große und kleine Hunderunde benannt, … ja, einerseits heißt es man solle einfach machen, aber andererseits, … wir wohnen im 3. OG ohne Fahrstuhl, der GöGa hat keinerlei Hundeerfahrung, das Auto ist für uns schon zu klein und so weiter, … also vertagt.

GESUNDHEIT:

Begonnen hatte 2016 mit einem Fersensporn und einer Angina, die mich echt flach gelegt hatte. Kurz vor dem Sommer wurde mein Sodbrennen immer schlimmer und es zog sich sehr lange, bis ich eine Diagnose hatte. Erst im November stellte sich heraus, dass ich eine Gastritis habe. Ich habe sogar zwischenzeitlich meine Ärztin zu meinen Freunden gezählt, weil ich sie so oft gesehen habe. Ich bin beim HNO gewesen, habe einen erneuten Allergietest gemacht, war beim Ultraschall, … wahnsinn. Aber sonst bin ich eigentlich gut und viel gesund gewesen im gesamten Jahr. Es war um so vieles einfacher den Tag zu bestreiten ohne 12 Sunden Arbeitszeit. Diese extreme Arbeitszeit hängt mir allerdings noch stark in den Knochen, so dass ich endlich einen Kurantrag zum Jahresende noch ausgestellt habe.

KINO/EVENT:

  • „Der kleine Prinz“ (Püppi & Sohnemann mit Großtante & Großonkel)
  • Zirkus RONCALLI – Püppi, Sohnemann und ich
  • Holiday on Ice mit der ganzen Familie, Karten gab es von Annette Dytrt und den Jungs von Vintage Vegas, die lange Zeit meine Hotelgäste waren.

REISE:

Dank meiner Mama sind das Tochterkind und ich im Sommer mit der AIDA auf der kleinen Ostseeroute unterwegs gewesen. Es war ein wundervoller Urlaub. Bisher habe ich dazu ja noch gar nichts geschrieben, … komisch. Es war wundervoll auf jeden Fall und wir beiden Mädels haben uns mehr oder weniger gut verstanden. 😉

AUSFLUG:

Mit regelmäßigen kleinen Ausflügen haben wir das ganze Jahr immer mal wieder auftanken können … mal der Spaziergang um den Schlachtensee mit anbaden und Wunderlauch finden, dann ein Waldspaziergang mit meiner Omi um Pferdeäpfel zu finden für das Kartoffelbeet, Pilze und Beeren sammeln, … wir waren auch in Berlin unterwegs und haben so einige kleine Halbtageesausflüge gemacht. Alles nicht so spektakulär, aber wundervoll.

SCHULE:

  • Das Tochterkind:
    Sie ist inzwischen in der 9. Klassenstufe, man merkt ihr täglich die Erschöpfung an. Es ist wirklich wahnsinn, was die Lehrer von den Kindern verlangen. Der Schulstoff auf dem Gymnasium ist der blanke Wahnsinn – vor allem, wenn man weiß, dass sie die meisten Themengebiete nie wieder in ihrem Leben anwenden müssen wird. Die erste dicke Freundschaft zu einem Jungen scheint ein jähes Ende zu nehmen, da dieser wegziehen wird.
  • Der Sohnemann:
    Nachdem das 5. Schuljahr wirklich sehr unschön für ihn war, weil ihm einige Jungs nach der Schule oft auflauerten, begann das 6. Schuljahr mit neuen Lehrern (Direktor und Co-Direktorin) und somit auch ein wenig mit neuer Motivation. Einige wenige gute Noten sind schon zusammen gekommen und nun heißt es eine neue Schule zu finden – nur welche?!
  • Die Püppi:
    Ist nun auch eingeschult worden. Es macht ihr Spaß und sie hat schon so einige kleine Freundschaften geschlossen. Ich glaube, dass sie froh ist, dass sie endlich unter anderen Kindern ist und nicht nur die Kleinste von den Geschwistern ist. Mal sehen, wie das noch weiter geht.

BEZIEHUNG:

  • Beziehung ist Arbeit, das merke ich immer wieder und wieder. Wenn man nicht gemeinsam bereit ist, Dinge zu verändern oder überhaupt weiterhin gemeinsam durchs Leben zu gehen, dann wird es wirklich schwierig. Das vergangene Jahr haben wir sehr gut gemeistert, sind auch wieder ein Stück weit als Paar zusammen gerutscht – haben einiges alleine ohne die Kinder unternommen. Dieses tat richtig gut. Eltern zu sein hin oder her, … man darf sich selbst und die Zweisamkeit einfach nicht vernachlässigen.
  • In Sachen Freundschaften habe ich dieses Jahr auch sehr viel unternommen. Ich habe mich oft und gerne mit Tabea getroffen, hatte eine wundervolle kleine Geburtstagsparty bei mir zu Hause, hatte via whatsapp Kontakt zu vielen anderen aufgenommen, habe durch das AMWAY Geschäft wieder einige neue Leute kennengelernt. Ich würde sagen, … es läuft. Melli hat mich besucht, … ich bin glücklich über den Verlauf!

geld-0041.gif von 123gif.deFINANZEN:

Wenn ich jetzt hier hinschreibe, dass wir reich geworden sind, dann ist das gelogen. Es ist aber tatsächlich so, dass die großen Bankschulden endlich weg sind (Dispokredite). Auch ansonsten hat mein liebster GöGa wirklich sehr gut alles gemanagt, so dass wir nun ein wenig freier in all unseren Entscheidungen sind. Nun wird noch von der IKEA-Karte und von meiner Schwester einiges abgelöst. Eine riesige Last ist somit endlich vom Tisch.

menschen-0157.gif von 123gif.deSPORT:

Ehrlich jetzt?
Klar ehrlich, … ich meine, wen sollte ich anlügen?

Sportlich bin ich ein einziges Mal im Fitness-Studio gewesen, … ich dachte tatsächlich, dass ich häufiger hingehe und habe mich wieder in einem günstigen Club angemeldet. Alleine machte es mir aber einfach gar keinen Spaß und die körperlichen Gebrechen hielten mich auch davor ab. Mit einem Fersensporn kann man eben nicht den lieben langen Tag nur auf den Beinen stehen.

Was wir aber tatsächlich begonnen und durchgezogen haben – was ich nicht für möglich hielt … einen Tanzkurs. Ja so richtig in einer Tanzschule mit den klassischen Paartänzen, wie Walzer, Salsa, Disco Fox & Co. Inzwischen haben wir den Grundkurs bereits hinter uns und es soll tatsächlich weiter gehen.

Aber die absoluten Highlight findest du in den Happy Moments!!!

Meine Persönliche Seite

Meine Persönliche Seite

einige denken gewiss:

OH NEIN, mach das bloß nicht, …

Es ist meine Entscheidung! Ich ärgere mich sehr darüber, dass ich es nicht damals vor 18 Jahren schon getan habe, als sich mir erstmals die Chance bot. Vielleicht wäre ich dann in den letzten Jahren nicht so am Ende gewesen.

Jetzt hat es mich wieder „erwischt“ und es tut mir gut.

All das Aufreiben der letzten Jahren, immer mehr Stunden im Hotel zu verbringen für einen kleinen Lohn, stets für 6 Mitarbeiter mitzudenken, weil sie so clever sind und ihren Kopf im Spint lassen, immer nur Druck von den Chefs zu bekommen … seltenst ein Danke oder „Schön dass du da bist!“. Ich hätte auch gerne mal etwas Applaus in meinem Leben, …

DEN hole ich mir jetzt!

Niemanden will ich überreden zu etwas, aber wer etwass ändern möchte, bekommt von und mit mir die Chance.

Quelle: Meine Persönliche Seite

Faces 11/2016

faces_logo1… gesammelte Bilder immer in den ersten 10 Tagen des Monats bei ROSENRUTHIE

Bereits auf meinem alten Blog habe ich an dieser Aktion teilgenommen und übertrage diese Serie nun auch endlich auf diesen Blog. Es geht hierbei darum, die Welt mit offenen Augen zu sehen und überall wirst du feststellen, dass sich lustige Gesichter verstecken.

Noch so ein Baumgeist:

… ich finde, es sieht ein wenig aus wie ein Bärenkopf oder ein Clown.

Baum

Let’s dance

tanzenGestern war es soweit.

Der GöGa und ich starteten in unseren Tanzkurs, der nun volle 3 Monate laufen soll. Immer einmal in der Woche:

Mittwochs
20:30 Uhr

Ich selber habe in meiner Kindheit und Jugend mehr Zeit in der Tanzschule verbracht, als all meine Freundinnen zu der Zeit. 5x in der Woche Training, am Wochenende mal hier und mal da ein Turnier, … das waren noch Zeiten. Hier mal eine Show, da ein Auftritt. Das war mein Leben.

Als ich mit 17 dann aus der Realschule ging, bin ich bereits kürzer getreten, da sie mich doch nicht zum Tanzlehrer ausbilden wollten und ich mich so langsam verarscht fühlte und es daher keinen Spaß mehr machte. Als ich mit 19 dann eh wegzog, hatte sich das Thema tanzen erledigt … aber in all den Jahren habe ich es mehr und mehr vermisst.

Mein GöGa ist nur so ein Spaßtänzer, mit seiner Schwester tanzen, das ging, aber meinen Ansprüchen genügte das nicht. Ich wollte wieder richtig tanzen. Haltung einnehmen, die Musik spüren, mich von einem Mann führen lassen, durch den Raum schweben, tolle Kleider tagen, …

Nagut, zunächst muss ich meine Erwartungen ziemlich weit runter schrauben, dachte ich mir. Die Truppe des Kurses ist gut gemischt, einige in unserem Alter, einige jünger und auch einige älter. Das wird gewiss aushaltbar sein – oh man, den Spaß von einigen hätte ich ja schon gerne, aber sich so fremdschämen ..
. :-/ . Ich selbst war sehr verkrampft gestern – vor allem im Gesicht. Ich wollte mich den Leuten und dem GöGa anpassen.

Was soll ich sagen, … Ratz fatz waren in den 1,5h

Merengue,
Discosamba„,
Blues,
der Pendelschritt des Wiener Walzers und
einen Square Dance

gelernt.

Ich habe es sehr genossen, die Beine zum Takt zu schwingen. Ich war schwer beeindruckt vom GöGa, welch Haltung er doch erbringen kann. Der vorangegangene Streit hielt mich aber irgendwie davon ab, ihm einfach danke zu sage.

Manchmal ist es einfach sehr schwer über seinen eigenen Schatten zu springen. Die Hoffnung ist groß, dass

Der Abend tat so gut, … Ich freue mich auf mehr ❤

Zahnlos

Es ist vollbracht und hat mich einige Mühen und Überredungskünste gekostet.

Der erste Milchzahn ist raus nach langem Gewackel …
Der Kandidat daneben ist auch fast soweit, …Zahnlos.jpg

Frau Püppi war der Meinung,
dass ihr niemals die Zähne ausfallen werden,
weil sie sie ja so gut putzt, …

Am Rande der Verzweiflung

Sohnemann ist so ein wenig unser Sorgenkind der Familie. Einerseits ist er total lustig und verrückt und auf der anderen Seite wiederum bringt er uns in regelmäßigen Abständen zur Weißglut.

Schule ist irgendwie nicht so sein Ding und da er sich dessen auch bewusst ist, dass er als sogenanntes i-Kind (Integration, wegen motorischen Dingen) etwas anders bewertet wird, sah er all die Jahre die Notwendigkeit nicht, sich auch nach der Schule mit den Schulsachen zu befassen.

Zugegeben, wir haben auch irgendwann nach 2 Stunden Diskussion einfach dann auch aufgegeben – die Ausdauer, die er da an Widerstand an  den Tag legte, die hätten wir uns einfach anders herum gewünscht. OMG, …

Jetzt ist er in der 6. Schulklasse, … in Berlin gilt das noch als Grundschule. Dieses Schuljahr hat er den Direktor und die stellvertretende Direktorin als Klassenlehrer-Team. Die legen ein anderes Tempo mit anderen Schwerpunkten vor. Die ersten Arbeiten hat er verhaun und nun rückte er heute erst wieder damit raus, dass er MORGEN eine Klassenarbeit in Geografie schreibt …

Nach 10 Stunden Arbeit habe ich mich dann doch noch zum lernen mit ihm abends hingesetzt. Ich hab versucht ihm Eselsbrücken zu bauen, es ihm leichter zu machen, … was jetzt allerdings hängen geblieben ist, … ich weiß es ehrlich nicht:

  • Finlay ist ein Junge in seiner Klasse = das Land heißt Finnland. Die Hauptstadt ist das Gegenteil von Dunkel-steig-i … Hel-sink-i
  • Disneyland = Paris, das Land dazu beginnt mit dem Vornamen vom Eiermann = Frank

Ich war echt kreativ!!!

Liebevoll aber mit Bauchweh hab ich ihn dann ins Bett geschickt, die Übungsblätter sollte er unters Kopfkissen legen … wer weiß, vielleicht bringt es etwas. Ich hab ihm versprochen, dass wenn er eine 3 (oder besser) schreibt, wir ins Kino gehen und hab auch nochmal mit Nachdruck betont, dass wir jeden Tag jetzt die Schulthemen auffrischen … damit das nächste Thema in Fleisch und Blut übergeht und die nächste Arbeit wirklich gut ausfallen wird.

Ich weiß manchmal echt nicht weiter.

Für so manch einen klingt es wahrscheinlich so, als ob wir kein Interesse oder nicht den nötigen Druck in all den Jahren aufgebaut haben, … wer es besser weiß, kann sich gerne einmal bei mir zum hospitieren melden!